Unvergesslicher Urlaub abseits der Touristenmassen

 

Malta, der Kleinstaat, der eigentlich aus den drei Hauptinseln Malta, Gozo und Comino, sowie aus etlichen unbewohnten Felsinseln besteht, ist auch heute noch ein absoluter Geheimtipp, wenn es um individuelle Urlaube abseits der großen Touristenmassen geht. Es gibt viele Gründe, die für eine Reise nach Malta sprechen. Herrliche Strände warten hier ebenso, wie kulturelle Highlights. Landschaftlich sind die Inseln alles, nur nicht langweilig. Die langen Strände und versteckten Buchten wechseln sich mit zerklüfteten Klippen ab. Und so manch magische Höhle lässt sich hier entdecken. Auch stellt sich auf Malta kaum eine Sprachbarriere ein. Zwar ist die Amtssprache Maltesisch, doch jeder spricht hier Englisch, und viele Einheimische, besonders in den touristisch gut erschlossenen Gebieten, sprechen auch Deutsch.

 

Vor allem aber das Wetter und die milden Temperaturen, die das ganze Jahr über kaum unter den zweistelligen Bereich rutschen, sind ein überzeugendes Argument für eine Reise nach Malta. Die Sommermonate sind trocken und sehr warm, aber kaum unerträglich heiß. Der Winter auf Malta ist mild und feucht. Optimale Badetemperaturen findet man auf Malta natürlich im Sommer vor. Das Meer hat dann gut 23° Celsius. Ab Oktober sinken jedoch die Wassertemperaturen, und im Februar ist das Meer mit durchschnittlich 15° Celsius nicht zum Baden geeignet, die Gegend lädt jedoch auch zu dieser Zeit zu erholsamen und ausgedehnten Spaziergängen und Entdeckungsreisen auf den Inseln ein.

 

Kulturell und historisch ist Malta ein absolutes Kleinod. Die Phönizier, Griechen, Karthager, Römer, Araber und auch die Normannen haben einst diese Inseln besetzt. Und jede Kultur hat natürlich ihre bleibenden Spuren auf Malta hinterlassen, und es ist besonders spannend, sich auf kulturhistorische Spuren zu begeben.

 

 

 

 

Valletta gilt als eine der schönsten Hauptstädte überhaupt und wurde auch als Kulturhauptstadt 2018 ausgewählt. Valletta ist zwar die kleinste Hauptstadt in der Europäischen Union, steckt aber voll Sehenswürdigkeiten und verzaubert mit viel Charme. Jeder, der einen Urlaub nach Malta bucht, sollte wenigstens wenige Tage auch in der charismatischen Hauptstadt verbringen. Die Stadt befindet sich bereits seit dem Jahre 1980 auf der Liste der UNESCO, wo Sie als bedeutendes Weltkulturerbe geführt wird. Schon alleine die Lage ist atemberaubend. Die Stadt liegt auf der Landzunge Monte Sciberras, und ist umgeben von zwei großen Naturhäfen. Dies sind die größten Naturhäfen im gesamten Mittelmeer. Valletta wird flankiert von mächtigen Festungen und Bastionen. Schon im Jahre 1565 wurde die Stadt akribisch, architektonisch geplant, und von den besten Baummeistern ein Plan ausgeheckt, wie sich die Stadt am besten vor feindlichen Übergriffen schützen könne.

 

Valletta strotzt vor historischen Plätzen, Parkanlagen und Gärten. Doch gilt die Hauptstadt Maltas auch als tolle Einkaufsstadt und lädt mit vielen Bars, Kaffeehäusern und Restaurants zum Verweilen ein.  Wer mit dem Bus nach Valletta gelangt, der befindet sich auch schon an der ersten Sehenswürdigkeit der Stadt. Hier befindet sich der grandiose Triton Brunnen. Von hier aus geht es durch das Stadttor, das sogenannte City Gate zur Republic Street, der Hauptstraße Vallettas. Hier flanieren die Besucher in einer einladenden Fußgänger-Zone. Auch die Merchants Street sollte man hier unbedingt, besonders am Vormittag besuchen. In der belebten Straße befinden sich unzählige Geschäfte, und während der Woche wird hier bis Mittag Markt abgehalten.

 

Die schönste Aussicht der Hauptstadt präsentiert sich den Besuchern in Valletta vom Oberen Barakka Garten aus. Hier schweift der Blick über den Grand Harbour und zu Recht gilt dieser Punkt als der am häufigsten fotografierte Ort Maltas. Die Gärten lassen den Blick über die „Drei Städte“ schweifen. Vittorosia, Senglea und Cospicua sind drei historisch bedeutende Orte. Auch die Werft, das Fort St. Angelo und die Valletta Waterfront lässt sich von hier aus wunderbar überblicken. Auch der Garten selbst ist zauberhaft und lädt zum Spazieren und Verweilen ein. Statuen und Springbrunnen sind zwischen blühenden Sträuchern und gepflegten Rabatten verstreut. Auch die Lower Barakka Gardens sind empfehlenswert.

 

Ein unbedingtes Must-see ist in Valletta auch die St. John`s Kathedrale. Die Kirche wirkt von außen relativ schlicht, doch der Innenraum verzaubert mit grandiosen und pompösen Verzierungen. Hier bestaunen die Besucher die 375 Bodenplatten aus Marmor, unter denen die Ritter des Johanniter-Ordens begraben wurden. Auch die kunstvoll gestalteten Deckengewölbe sind ein wahrer Blickfang. Hier werden in aufwendiger Malerei 18 Szenen aus dem Leben Johannes des Täufers gezeigt. Unzählige Museen warten ebenfalls in Valletta auf Besucher. Ein besonderes Highlight ist das archäologische Museum, doch auch das Militärmuseum, das „National War Museum“ ist durchaus interessant.

 

Ein absolut neuer Magnet ist aber eine Besichtigungstour auf den Spuren der beliebten Serie Game of Thrones. Hier geht es zu den Drehorten der Serie, begleitet von spannenden Geschichten rund um Drachen und diverse Protagonisten. Diese kleine Rundfahrt ist nicht nur für Fans dieser Serie absolut spannend, auch alle, die von Game of Thrones noch nie etwas gehört haben, erleben bei diesem Ausflug Malta von einer ganz anderen und neuen Seite.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright 2017 (Divello Travellounge GmbH)